Suchen Sie ein Sprach- und Übersetzungsbüro in Hallein?

Unser Sprach- und Übersetzungsbüro in Salzburg betreut auch gerne alle Kunden aus der Stadt und Region Hallein. 

 

Die Leistungen unseres Sprach- und Übersetzungsbüros in Salzburg:

Übersetzungen

Sprachendienste

 

Mehr als 100 Sprachen: 

Sie sehen die benötigte Sprache nicht?

Zögern Sie nicht uns umgehend zu kontaktieren, wenn Sie die gesuchte Sprache nicht finden. Unser umfangreiches Netzwerk an Übersetzern, Dolmetschern sowie anderen Sprachexperten und ein ausgefeilter Suchvorgang ermöglichen ein rasches Finden von qualifizierten Experten auch für ungewöhnliche Sprachen. 

Fordern Sie ein kostenfreies Angebot an und überzeugen Sie sich von der Qualität und Flexibilität unseres Services.

Kundenbetreuung

E-Mail: salzburg@alphatrad.at

Telefon: 0800 204 206

Erreichbarkeit: Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr

 

Öffnungszeiten für den Empfang im Büro in Salzburg

Montag bis Donnerstag von 8 bis 17 Uhr

Freitags von 8 bis 13 Uhr

Moosstr. 60 / 1. St.
5020 Salzburg

Übersetzer Übersetzungsbüro Hallein

Hallein ist eine historische Stadt im österreichischen Bundesland Salzburg. Sie ist die Hauptstadt des Bezirks Hallein.

Die Stadt liegt im Tennengau südlich der Stadt Salzburg und erstreckt sich entlang der Salzach im Schatten des Untersbergmassivs, nahe der Grenze zu Deutschland im Westen. Mit rund 21.000 Einwohnern (1. Jän. 2019) ist Hallein die zweitgrößte Stadt des Salzburger Landes. Das Gemeindegebiet umfasst die Katastralgemeinden Adnet II, Au, Burgfried, Dürrnberg, Gamp, Gries, Hallein selbst, Oberalm II und Taxach.

Hallein beherbergt zwei Museen von historischem und musikalischem Interesse. Das Keltenmuseum zeigt Artefakte und Erzählungen, die die frühe hallstattzeitliche und die keltische Kultur sowie die Entwicklung des Salzabbaus in der Region durch das Mittelalter und die Renaissance beschreiben. Das Stille-Nacht-Museum bietet Informationen über die Komposition eines der bekanntesten Weihnachtslieder des 19. Es dokumentiert das Leben und die Zeit des Komponisten Franz Xaver Gruber. Das Museum beherbergt die ursprünglich vom Texter Joseph Mohr verwendete Gitarre und mehrere signierte Exemplare der Noten.